BREMEN FEIERT GEGEN BAD HOMBURG DEN ZWEITEN SAISONSIEG



Auch gegen den SV Werder Bremen hat es für den TTC OE Bad Homburg nicht mit dem ersten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) geklappt. Mit 3:2 setzten sich am Sonntag die Hanseaten durch und feierten damit ihren zweiten Saisonsieg.

Yuta Tanaka

Yuta Tanaka führte den TTC OE Bad Homburg ins Doppel – und ist nun Hoffnungsträger für die kommenden Wochen. (Foto: Ocliferius)

Das Doppel scheint sich zur Lieblingsdisziplin des SV Werder Bremen zu entwickeln: Bereits zum fünften Mal in der noch jungen Saison der Tischtennis Bundesliga (TTBL) musste das Team von der Weser am Sonntag bis in das entscheidende Match gehen, zum zweiten Mal gab es einen Sieg. Mit 3:2 kämpfte Werder am 5. Spieltag den TTC OE Bad Homburg nieder und steht damit bei nun 4:8 Punkten. Bereits am 3. Spieltag beim TTC Schwalbe Bergneustadt hatte Bremen im Doppel gewonnen.

Matchwinner damals: Kirill Gerassimenko und Marcel Aguirre, die gemeinsam den Sieg sicherstellten. Und auch gegen Bad Homburg erwies sich diese Aufstellung von Bremen-Trainer Cristian Tamas als goldrichtig. Gegen Rares Sipos und Cedric Meissner wurde es nur im ersten Satz eng, und nachdem sich Gerassimenko/Aguirre diesen mit 14:12 gesichert hatten, dominierten sie das Match und feierten ein letztlich ungefährdetes 3:0 (14:12, 11:5, 11:4). „Es war heute ein sehr starkes Spiel von uns“, stellte Gerassimenko fest. „Wir haben eine gute Teamleistung gezeigt und alle zum Erfolg beigetragen.“

Yuta Tanaka wird zu Bad Homburgs Hoffnungsträger

Zuvor hatte der Kasache bereits sein Einzel auf Position drei gewonnen und damit für die zwischenzeitliche 2:1-Führung Werders gesorgt. Gegen Lubomir Jancarik holte Gerassimenko ein 3:0 (11:7, 11:5, 11:7). Ebenfalls im Einzel gewann Mattias Falck für Bremen, der Cedric Meissner mit 3:0 (11:2, 11:9, 11:5) besiegte und nun bei einer 8:4-Bilanz steht. Nicht zu schlagen war dagegen Yuta Tanaka. Der TTC-Neuzugang aus Japan hatte erst am Freitag sein Debüt gegeben und beim 0:3 gegen Bergneustadts Alberto Mino Lehrgeld bezahlt. Dieses Mal spielte Tanaka groß auf: Zunächst holte er mit 3:1 (11:6, 13:11, 5:11, 11:4) gegen Aguirre seinen Premierensieg, wenig später ließ er mit 3:1 (11:6, 4:11, 11:9, 12:10) gegen Falck gleich einen weiteren Erfolg folgen.

Damit ist Tanaka nun der Hoffnungsträger Bad Homburgs für die kommenden Wochen. Als einziges Team der Liga sind die Hessen noch immer ohne Sieg und stehen mit 0:10 Punkten folglich auf dem letzten Tabellenplatz. „Yuta hat sehr, sehr gut gespielt – in den anderen Spielen hatten wir allerdings keine Chance. Wir sind natürlich sehr enttäuscht“, resümierte Sipos und warf einen Blick auf das anstehende Hessenderby gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am kommenden Mittwoch: „Wir fahren nach Hause und werden am Mittwoch gegen Fulda alles versuchen, damit es mit dem Sieg klappt.“

Der 5. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf 2:3
Darko Jorgic – Kristian Karlsson 3:0 (11:7, 15:13, 11:8)
Tomas Polansky – Anton Källberg 0:3 (9:11, 8:11, 5:11)
Patrick Franziska – Timo Boll 3:2 (10:12, 9:11, 11:9, 11:7, 11:7)
Darko Jorgic – Anton Källberg 2:3 (11:7, 18:20, 11:6, 4:11, 8:11)
Patrick Franziska/Tomas Polansky – Timo Boll/Dang Qui 2:3 (8:11, 8:11, 14:12, 11:9, 9:11)

ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen 2:3
Wang Xi – Kilian Ort 1:3 (5:11, 11:9, 2:11, 8:11)
Deni Kozul – Bastian Steger 2:3 (11:3, 11:13, 9:11, 11:5, 2:11)
Ricardo Walther – Filip Zeljko 3:1 (10:12, 11:7, 11:5, 11:4)
Wang Xi – Bastian Steger 3:2 (9:11, 7:11, 11:8, 11:9, 11:4)
Ricardo Walther/Tobias Rasmussen – Kilian Ort/Maksim Grebnev 1:3 (11:4, 9:11, 9:11, 11:13)

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Simon Gauzy – Alberto Mino 3:1 (11:7, 12:10, 8:11, 11:4)
Samuel Kulczycki – Benedikt Duda 3:2 (11:7, 7:11, 3:11, 12:10, 11:6)
Kanak Jha – Alvaro Robles 3:0 (11:9, 11:5, 11:9)

SV Werder Bremen – TTC OE Bad Homburg 3:2
Mattias Falck – Cedric Meissner 3:0 (11:2, 11:9, 11:5)
Marcelo Aguirre – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:13, 11:5, 4:11)
Kirill Gerassimenko – Lubomir Jancarik 3:0 (11:7, 11:5, 11:7)
Mattias Falck – Yuta Tanaka 1:3 (6:11, 11:4, 9:11, 10:12)
Kirill Gerassimenko/Marcelo Aguirre – Rares Sipos/Cedric Meissner 3:0 (14:12, 11:5, 11:4)

TTC Neu-Ulm – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Kay Stumper – Alexandre Cassin 0:3 (8:11, 9:11, 7:11)
Tiago Apolonia – Ruwen Filus 0:3 (7:11, 8:11, 3:11)
Lev Katsman – Fan Bo Meng 0:3 (8:11, 6:11, 11:13)

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 2:3
Patrick Baum – Irvin Bertrand 3:0 (11:8, 12:10, 12:10)
Cristian Pletea – Daniel Habesohn 2:3 (12:10, 11:6, 7:11, 6:11, 8:11)
Wu Jiaji – Ovidiu Ionescu 1:3 (7:11, 13:11, 6:11, 13:15)
Patrick Baum – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:6, 8:11, 11:4, 11:7)
Wu Jiaji/Cristian Pletea – Irvin Bertrand/Ovidiu Ionescu 0:3 (9:11, 8:11, 4:11)

Beitragsbild oben: Marcelo Aguirre (Foto: Jessica Bugajew)