Ochsenhausen weiter in der Erfolgsspur-header

Ochsenhausen weiter in der Erfolgsspur



Zweites Spiel, zweiter Sieg: Zum Abschluss des 2. Spieltages in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bezwangen die TTF Liebherr Ochsenhausen den TSV Bad Königshofen in eigener Halle mit 3:1. Die Gäste warten hingegen weiterhin auf die ersten Punkte in der noch jungen Saison.

Zum Matchwinner für Ochsenhausen avancierte Kanak Jha. Der US-Amerikaner setzte sich in zwei umkämpften Spielen sowohl mit 3:2 (12:10, 8:11, 6:11, 11:7, 11:6) gegen Filip Zeljko durch als auch im letzten Einzel des Abends ebenfalls in fünf Sätzen (14:12, 11:6, 7:11, 4:11, 13:11) gegen den Deutschen Einzelmeister der Jahre 2011 und 2012, Bastian Steger. „Ich bin sehr glücklich, aber auch ein bisschen müde“, so der 22-Jährige. „Es waren sehr knappe Spiele heute. Bad Königshofen hat eine starke Mannschaft. In beiden fünften Sätzen habe ich gutes Tischtennis gespielt und war auch im Kopf sehr stark.“

„Wir haben heute einen richtig guten Job gemacht“

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Steger gegen Can Akkuzu, hatte Alvaro Robles die Gastgeber dank eines klaren 3:0 (11:6, 11:9, 11:9) gegen Kilian Ort erneut in Führung gebracht. „Wir haben heute gegen einen schweren Gegner einen guten Job gemacht“, so der 31-jährige Spanier. „Ich bin sehr glücklich über den Auftritt der Mannschaft. Der Sieg fühlt sich richtig gut an.“
Bad Königshofens Bastian Steger haderte nach dem Spiel vor allem mit dem Ausgang des fünften Satzes gegen Kanak Jha. „Das war heute wirklich ein sehr, sehr harter Kampf. Aber wenn man die knappen Spiele nicht nach Hause bringt, geht man halt als Verlierer aus der Halle.“

Dem Titelverteidiger auf den Fersen

Mit jetzt 4:0 Punkten liegen die TTF Liebherr Ochsenhausen hinter Titelverteidiger Borussia Düsseldorf auf Platz zwei in der Tischtennis Bundesliga. Der TSV Bad Königshofen rangiert mit 0:4 Punkten auf Rang zehn und erwartet am 3. Spieltag am Sonnabend, den 10.09. um 17:00 Uhr den ASV Grünwettersbach. Die TTF Liebherr Ochsenhausen treten einen Tag später, am Sonntag, den 11.09. um 13.00 Uhr beim TTC Schwalbe Bergneustadt an.

TTF Liebherr Ochsenhausen - TSV Bad Königshofen 3:1
Kanak Jha - Filip Zeljko 3:2 (12:10, 8:11, 6:11, 11:7, 11:6)
Can Akkuzu – Bastian Steger 1:3 (7:11, 7:11, 11:8, 3:11)
Alvaro Robles – Kilian Ort 3:0 (11:6, 11:9, 11:9)
Kanak Jha - Bastian Steger 3:2 (14:12, 11:6, 7:11, 4:11, 13:11)

Der 2. Spieltag in der Übersicht
1. FC Saarbrücken TT – TTC Neu-Ulm 3:1
Patrick Franziska – Nikita Artemenko 3:0 (11:7, 11:4, 11:4)
Darko Jorgic – Lev Katsman 3:0 (11:7, 11:3, 11:7)
Tomas Polansky – Maksim Grebnev 2:3 (11:5, 4:11, 11:7, 10:12, 9:11)
Patrick Franziska – Lev Katsman 3:1 (11:3, 11:7, 9:11, 11:5)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:1
Alexandre Cassin – Benedikt Duda 0:3 (4:11, 6:11, 4:11)
Fanbo Meng – Omar Assar 3:2 (11:9, 10:12, 11:9, 10:12, 12:10)
Quadri Aruna – Alberto Mino 3:1 (6:11, 11:9, 11:7, 11:9)
Alexandre Cassin – Omar Assar 3:1 (11:6, 11:8, 7:11, 11:4)

ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau 3:2
Xi Wang – Maciej Kubik 3:0 (11:8, 11:8, 11:7)
Ricardo Walther – Yi-Hsin Feng 0:3 (7:11, 8:11, 8:11)
Tiago Apolonia – Patrick Baum 3:1 (10:12, 11:8, 11:9, 11:6)
Deni Kozul – Yi-Hsin Feng 0:3 (7:11, 9:11, 12:14)
Tiago Apolonia/Ricardo Walther – Maciej Kubik/Patrick Baum 3:0 (12:10, 13:11, 11:3)

1. FSV Mainz 05 – Borussia Düsseldorf 0:3
Luka Mladenovic – Dang Qiu 1:3 (10:12, 12:10, 7:11, 4:11)
Andrei Putuntica – Anton Källberg 0:3 (5:11, 7:11, 5:11)
Carlo Rossi – Kay Stumper 1:3 (8:11, 4:11, 11:9, 7:11)

SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen 3:1
Mattias Falck – Ovidiu Ionescu 3:0 (11:7, 11:6, 12:10)
Kirill Gerassimenko – Daniel Habesohn 3:1 (11:7, 11:8, 10:12, 11:6)
Cristian Pletea – Steffen Mengel 0:3 (7:11, 6:11, 7:11)
Mattias Falck – Daniel Habesohn 3:2 (9:11, 11:7, 4:11, 11:8, 11:7)


Beitragsbild oben: Kanak Jha (Foto: Nicolai Schaal)