Bad Königshofen entscheidet umkämpftes Kellerduell für sich-header

Bad Königshofen entscheidet umkämpftes Kellerduell für sich



Zum Abschluss des 5. Spieltages der Tischtennis Bundesliga (TTBL) legte der TSV Bad Königshofen eine furiose Aufholjagd hin. Vor heimischer Kulisse besiegten die Unterfranken den TTC Zugbrücke Grenzau mit 3:2.

Nach den ersten beiden Einzeln lag der TSV Bad Königshofen bereits mit 0:2 zurück. Doch wie schon beim bislang einzigen Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen den ASV Grünwettersbach, indem die Unterfranken ebenfalls mit 0:2 in Rückstand gerieten, drehten sie das Spiel zum 3:2 Sieg.

Die Wende brachte Kilian Ort, der an Position drei aufgestellt das Duell gegen Patrick Baum mit 3:0 für sich entschied. Zuvor holten Maciej Kubik (3:0 gegen Filip Zeljko) und Yi-Hsin Feng (3:2 gegen Martin Allegro) die Punkte für Grenzau.

Zeljko entscheidet Fünf-Satz-Krimi für Bad Königshofen

Die Entscheidung zu Gunsten von Bad Königshofen brachte jedoch Filip Zeljko gegen Yi-Hsin Feng. Im fünften Satz wehrte Zeljko zunächst einen Matchball von Feng ab, ehe er den dritten eigenen Matchball, eine sehenswerte Vorhand-Rally, verwandelte und seine Mannschaft auf die Siegerstraße führte. Im abschließenden Doppel ließen sich Kilian Ort und Martin Allegro von der Euphorie der Zuschauer tragen und setzten sich in drei Sätzen souverän durch.

Bereits am Freitag geht es für den TSV Bad Königshofen weiter. Sie reisen am 6. Spieltag zum Tabellendritten, dem 1. FC Saarbrücken-TT. Erst am Sonntag empfängt der TTC Zugbrücke Grenzau den Tabellenletzten TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell.

Der 5. Spieltag in der Übersicht

TSV Bad Königshofen – TTC Zugbrücke Grenzau
Filip Zeljko – Maciej Kubik 0:3 (5:11, 6:11, 9:11)
Martin Allegro – Yi-Hsin Feng 2:3 (11:8, 10:12, 11:8, 4:11, 9:11)
Kilian Ort – Patrick Baum 3:0 (11:7, 11:7, 11:8)
Filip Zeljko – Yi-Hsin Feng 3:2 (9:11, 11:7, 11:5, 9:11, 14:12)
Ort/Allegro – Kubik/Baum (11:6, 11:6, 11:7)

Sonntag, 6. November

1. FSV Mainz 05 – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Luka Mladenovic - Takuya Jin 2:3 (6:11, 4:11, 11:5, 11:8, 6:11)
Andrei Putuntica - Patrick Franziska 0:3 (4:11, 8:11, 2:11)
Yuto Muramatsu - Cedric Nuytinck 3:1 (11:8, 11:5, 8:11, 11:4)
Luka Mladenovic - Patrick Franziska 0:3 (11:13, 6:11, 9:11)

Borussia Düsseldorf – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:0
Dang Qiu – Can Akkuzu 3:0 (11:8, 12:10, 11:5)
Kay Stumper - Alvaro Robles 3:2 (11:8, 11:9, 10:12, 7:11, 11:4)
Timo Boll - Samuel Kulczycki 3:0 (12:10, 11:4, 11:4)

Post SV Mühlhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0
Steffen Mengel -Quadri Aruna 3:0 (11:8, 11:7, 11:7)
Ovidiu Ionescu - Alexandre Cassin 3:0 (11:4, 11:9, 11:8)
Daniel Habesohn --Fan Bo Meng 3:0 (13:11, 14:12, 11:9)

ASV Grünwettersbach – SV Werder Bremen 3:2
Xi Wang - Cristian Pletea 3:0 (11:6, 11:4, 11:7)
Deni Kozul - Mattias Falck 2:3 (11:8, 11:5, 1:11, 4:11, 9:11)
Tiago Apolonia - Kirill Gerassimenko 1:3 (5:11, 6:11, 11:7, 5:11)
Xi Wang - Mattias Falck 3:1 (11:7, 7:11, 11:7, 11:7)
Apolonia / Walther - Gerassimenko / Pletea 3:1 (11:9, 4:11, 11:9, 11:4)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC Neu-Ulm 0:3
Benedikt Duda - Maksim Grebnev 1:3 (9:11, 11:5, 9:11, 5:11)
Omar Assar - Vladimir Sidorenko 1:3 (12:10, 5:11, 6:11, 6:11)
Romain Ruiz - Lev Katsman 2:3 (11:9, 7:11, 11:2, 9:11, 11:13)

Beitragsbild oben: Filip Zeljko (Foto: Hermann Zacher)